3 Medaillen für Team GER - Platz 4 für Meggendorfer Spranger

(Miami) Das German Sailing Team beendet den Weltcup in Miami mit zwei Gold- und einer Silbermedaille. Für die beste bayerische Leistung sorgen Jakob Meggendorfer / Andreas Spranger mit einem guten vierten Platz in der 49er-Klasse.
 

Beim ersten Weltcup des Jahres zeigten insbesondere die 49er-Herren, dass sie sich in der erweiterten Weltspitze etabliert haben. Neben den Siegern Erik Heil / Thomas Plößel (Kiel) und den Viertplatzierten Meggendorfer / Spranger (Bayerischer Yacht-Club), belegten mit Fischer / Graf und Schmidt / Böhme zwei weitere deutsche Mannschaften die Ränge sieben und acht. Auch die 470er-Damen konnten überzeugen. Mit Frederike Loewe / Anna Markfort und Fabienne Oster / Anastasiya Winkel sicherten sich zwei deutsche Crews die vorderen Plätze nach einem spannenden Medal-Race in der Biscane Bay.

Den weiteren bayerischen Seglerinnen und Seglern wird Miami nicht so gut in Erinnerung bleiben.
Philipp Buhl (Segelclub Alpsee-Immenstadt) kam nicht richtig in Fahrt und belegte nach elf Wettfahrten im Feld der 100 Boote den 32. Platz.
Philipp Autenrieth (BYC) segelte mit Steuermann Simon Diesch (Friedrichshafen) auf den 22. Platz und verpasste eine Platzierung in der ersten Hälfte des Feldes, genauso wie Nadine Böhm / Ann-Christin Goliaß (beide Deutscher Touring Yacht-Club), die am Ende Rang 19 belegten.