Münchner Yacht-Club übernimmt Startplatz der Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen" in der 1. Segel-Bundesliga

Ganz knapp war es am letzten Spieltag der Segel-Bundesliga 2019 zugegangen und am Ende stand der Münchner Yacht-Club (MYC) als einer der Absteiger in die zweite Liga fest - nach dem Rückzug der Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ aus der ersten Liga, war der Verein vom Starnberger See nun erster Nachrücker und darf sich über die späte Startberechtigung in der ersten Liga freuen. Zugleich feiert die Seglervereinigung Wuppertal ein Comeback in der zweiten Segel-Bundesliga.

SBL192901601 8672

Michael Liebl, Team-Manager des MYC, kommentiert den überraschenden Startplatz in der ersten Liga: „Sehr schade, dass sich der SKWB entschieden hat nicht mehr in der ersten Bundesliga anzutreten. Natürlich war die Freude im Team groß, als wir vom Verbleib in der 1. Segel-Bundesliga erfahren haben. So ein Abstieg, vor allem wenn er nach einer langen Saison so knapp ist, schmerzt schon sehr. Am Ende hatte das aber keine große Auswirkung auf unseren Trainingsplan und unsere Strategie für die kommende Saison. Wir werden weiterhin mit einem breiten Kader und einem Mix aus Erfahrung, jungen Wilden und Damen-Teams antreten - mit dem Ziel möglichst viele unsere Teammitglieder auf Bundesliga-Events schicken zu können. Da bleiben wir unserem Motto treu, unabhängig von Liga 1 oder 2.“

Die achte Saison der Deutschen Segel-Bundesliga wird am 8. Mai in Prien am Chiemsee eröffnet, aus Bayern sind Bayerischer Yacht-Club (Starnberg), Chiemsee Yacht-Club (Prien am Chiemsee), Deutscher Touring Yacht-Club (Tutzing) und Münchner Yacht-Club (Starnberg) in der ersten Liga am Start. In der zweiten Liga ist kein bayerischer Verein vertreten.