Die Geschäftsstelle ist von 5. einschließlich 23. August 2019 nur eingeschränkt erreichbar.
 
Wir suchen ein Event-Team (siehe Service)
 
Bayerische Jugend- und Jüngstenmeisterschaften von 28. bis 31. August 2019, Starnberger See
 
Meisterehrung 2019 am 1. Februar 2020 in Ottobrunn
 
Anmeldung zum Trainerassistenten und Trainer-C-Breitensportlehrgang in Franken freigeschaltet.

Der Bayerische Seglerverband

Der Bayerische Seglerverband e.V. wurde bereits im Jahr 1946 gegründet und gehört dem Bayerischen Landes-Sportverband e.V. (BLSV, München) an. Im Bayerischen Seglerverband sind knapp 200 Vereine an 60 Revieren vom Bodensee bis Nordfranken und Oberbayern vertreten. Rund 31.000 Mitglieder gehören den Segelclubs und -vereinen im Bayerischen Seglerverband an, darunter viele aktive Regattasegler/innen. Einige der weltbesten Segler/innen kommen aus Bayern! In den vergangenen Jahren nahmen sie an internationalen Events wie der Opti-WM auf Zypern, der Kieler Woche, dem Weltcup in Aarhus (DEN) und Enoshima (JPN) sowie an olympischen Segelwettbewerben teil. Der Bayerische Seglerverband ist der drittgrößte Landesseglerverband im Deutschen Segler-Verband e.V. (DSV, Hamburg).

Top-Leistungen des bayerischen Nachwuchses in Kiel

Die bayerischen Seglerinnen und Segler haben an den Pfingsttagen bei den Young Europeans Sailing in Kiel in mehreren Klassen der Konkurrenz das Heck gezeigt.

Darüber hinaus sicherten sich bayerische Kadermitglieder in den Klassen Laser Radial männlich sowie im 29er die Fahrkarten zu den World Sailing-Jugendweltmeisterschaften.

Die Regatta bot in diesem Jahr alle Wetterfacetten auf und die bayerische Flotte kam gut damit zurecht.

Allen voran zeigte Lasernachwuchstalent Julian Hoffmann (SC Alpsee Immenstadt) sein Können und dominierte die Flotte der 92 Laser Radial Herren mit vier Laufsiegen in sechs Wettfahrten deutlich. Mit dem Gewinn der Regatta sicherte er sich auch die Qualifikation für die Jugendweltmeisterschaft des Weltverbandes, an der er zum zweiten Mal nach 2018 teilnehmen wird.

julian hoffmann yes 2019

(c) okPress - Otto Kasch: Julian Hoffmann

Auch im 29er sicherten sich bayerische Teams die Teilnahme an den Youth Worlds in Gdynia (Polen).

Jonas Schupp / Moritz Hagenmeyer (beide Diessner SC) segelten am Ende zu einem ungefährdeten Sieg und verwiesen die Dänen Dehn-Toftehøj / Dehn-Toftehøj auf den zweiten Platz. Dritte wurden Florian Steuerer / Moritz Fiebig (beide Augsburger SC), die im vergangenen Jahr die Qualifikation für die Jugendweltmeisterschaft gewonnen hatten. Einen Frühstart zu viel leisteten sich dagegen Finn Walter / Marcus Borlinghaus (beide Münchner YC), die bis zur letzten Wettfahrt noch im Rennen um den Gesamtsieg dabei waren, sich dort aber ihre zweite schwarze Flagge abholten.

Schupp Hagenmeyer YES 2019

(c) okPress - Otto Kasch: Team Schupp/Hagenmeyer

Platz sechs in der Gesamtwertung der 63 Skiffjollen ging an Elena Krupp (SV Wörthsee) / Clara Borlinghaus (Münchner YC), die als bestes Damenteam damit gleichzeitig die Ausscheidung gewannen und sich ebenfalls auf die Youth Worlds freuen dürfen.

Im 420er wurde die Regatta zu einer kleinen süddeutschen Meisterschaft, mit dem besseren Ende für ein Team unseres Partnerverbandes aus Baden-Württemberg. Jonathan Steidle / Leonardo Honolsd (beide Überlingen) sicherten sich Rang eins vor drei bayerischen Mannschaften, darunter Steinlein / Plettner und Lenkmann / Hall (alle Bayerischer YC), auf den Plätzen drei und vier, die sich bereits für die Jugendweltmeisterschaft qualifiziert hatten. Den zweiten Platz im Feld der 95 Nachwuchsjollen belegten Florian Krauß (YC Seeshaupt) / Jannis Sümmchen (SC Breitbrunn Chiemsee).

steinlein plettner yes 2019

(c) okPress - Otto Kasch: Team Steinlein/Plettner

Für eine kleine Überraschung sorgte Oliver Sanders (SSG Rottachsee), der sich vor seinem Trainingskollegen Bendix Mayer (Konstanz) den ersten Platz im Laser 4.7 sicherte. Der baden-württembergische Landestrainer Peter Ganzert war mit der Leistung der siebenköpfigen gemischten Nachwuchsgruppe zufrieden: "Die Zusammenarbeit mit Bayern ist natürlich perfekt, so haben wir immer starke Trainingsgruppen".