BLSV-Herbsttagung

Der Sportbeirat, der Verbandsbeirat und der Verbandsausschuss trafen sich am Samstag (24. November) im Haus des Sports in München. Neben wichtigen verbandspolitischen Entscheidungen stand der Besuch von Sportminister Joachim Herrmann im Mittelpunkt.

BLSV "bayernsport": Herrmann, in der neuen bayerischen Landesregierung Staatsminister des Innern, für Sport und Integration, der zusammen mit Ministerialdirektor Karl Michael Scheufele und Oberregierungsrätin Janine List zum Verbandsausschuss des BLSV gekommen war, brachte es gleich zu Beginn seines Grußworts auf den Punkt: Zum ersten Mal in der Geschichte gibt es in Bayern ein Ministerium, das den Sport im Namen trägt.

Dies sei, so Herrmann, ein starkes Zeichen für die Wertschätzung des Sports und ein ganz entscheidendes Thema der Lebenswirklichkeit für die Menschen in Bayern. Aufgabe der Politik müsse es sein, dies bestmöglich zu unterstützen. „Es gibt eigentlich nichts Besseres, als die Freizeit mit Sport zu verbringen“, so der Sportminister, und in keinem Lebensbereich sonst werden Werte wie Teamwork, Fairness und die Einhaltung von Spielregeln so gelebt wie im Sportverein. Herrmann betonte, „der Wert des Sports und seine gesellschaftliche Bedeutung gehen weit über die sportliche Betätigung hinaus“ und schon allein das sei eine „fundamentale Begründung, dass der Staat den Sport unterstützt“.

Der Sportminister betonte, die Förderung des Sports insbesondere in Räumen mit besonderem Handlungsbedarf und für den Nachwuchsleistungssport zu intensivieren und hierfür entsprechende Konzepte entwickeln zu wollen. „Innerhalb der letzten fünf Jahre sind die Mittel für die Sportförderung deutlich gewachsen“, so Herrmann, „aber unser Ehrgeiz muss es sein, dies noch weiter in die Höhe zu schrauben“. (Auszug/BLSV)

Den kompletten Bericht lesen Sie hier (BLSV.de/Link PDF)