SCL: Podestplatz für den DTYC

Der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) hat nach vier anstrengenden Tagen das zweite Halbfinale der SAILING Champions League 2018 in St. Petersburg (RUS) gewonnen. Seine Landsleute vom Deutschen Touring Yacht-Club (Tutzing) hat der NRV mit 2,8 Zählern nur knapp geschlagen.

podest spb18 Sheremetev

Jetzt sind 32 Vereine aus 12 Nationen vom 30. August bis 2. September für das große Finale der SAILING Champions League in St. Moritz qualifiziert.

Pressetext DSBL:

Deutscher Doppelsieg bei der SAILING Champions League

Hamburg/St. Petersburg, 07. August 2018 – Gleich zwei deutsche Teams besetzen das Podium beim Semifinal 2 der SAILING Champions League (SCL) in Russland (03. – 06. August 2018): Der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) gewinnt denkbar knapp vor dem Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC). Platz drei belegt das Navigator Sailing Team aus Russland. Die Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ (SKWB) landete auf Platz neun. 24 Segel-Clubs aus 12 Ländern kämpften vier Tage lang vor der atemberaubenden Kulisse von St. Petersburg um einen der 16 Startplätze für das große Finale der SAILING Champions League in St. Moritz. Insgesamt fünf deutsche Teams werden Ende September in der Schweiz an den Start gehen.

Die Dominanz der drei deutschen Teams war an allen vier Tagen zu spüren. Nach Tag drei lagen alle von ihnen unter den Top fünf, denn offensichtlich gelang es ihnen sich teils besser als die Konkurrenz an die schwierigen Bedingungen anzupassen. Am Finaltag mit dem Ende des ersten Rennens im letzten Flight war es dann vorzeitig klar: Der NRV gewinnt das Semifinal 2.

„Wir freuen uns in St. Moritz an den Start zu gehen. Natürlich haben wir darauf gehofft, dass wir die Quali hier schaffen und im Finale segeln dürfen und deshalb freuen wir uns umso mehr, dass es jetzt mit einem tollen Sieg geklappt hat“, sagte Florian Haufe, Steuermann vom NRV nach Ende der Siegerehrung.

Vor allem in den letzten Rennen steigerten sich Florian Haufe, David Heitzig, Miklas Meyer und Dorian Heitzig noch mal stark und machten so ihren Sieg klar. Bereits 2017 gewann der NRV das SCL-Event in St. Petersburg.

Auch wenn es in der Segel-Bundesliga aktuell nicht so rund läuft, bewies der Club vom Starnberger See in Russland doch eindrucksvoll, dass sie das Segeln nicht verlernt haben: Der Deutsche Touring Yacht-Club mit Julian Stückl, Patrick Follmann, Jonas Vogt und Tobias Bolduan belegt Platz zwei in St. Petersburg.

Es waren viele spannende und anspruchsvolle Rennen mit viel Strömung und wirklich viel Wind am letzten Tag. Wir freuen uns, dass wir uns qualifiziert haben und in St. Moritz mit dabei sind“, sagt Patrick Follmann vom DTYC.

Das dritte deutsche Team, die Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“, ließ am letzten Tag wichtige Punkte liegen und schaffte es nur noch auf Platz neun. Für die Bremer gingen Gordon Nickel, Lisa Schälke, Thomas Dehler und Max Augustin an den Start.

„Dass wir nach St. Moritz dürfen kommt ehrlich gesagt etwas überraschend, denn vor fünf Wochen war noch nicht einmal klar, dass wir eine Wildcard für St. Petersburg bekommen würden. Es wird spannend und wahrscheinlich etwas tricky ein Team für die Schweiz zusammenzustellen, aber wir freuen uns, dass wir beim Finale dabei sind“, sagte Christoph Peper Team-Manager der SKWB nach Ende des Semifinals 2.

Vor gut zwei Monaten hatten sich bereits der Segel- und Motorbootclub Überlingen und der Wassersport Verein Hemelingen beim Semifinal 1 in Porto Cervo für das Finale in St. Moritz qualifiziert. Insgesamt werden also fünf deutsche Teams in der Schweiz um den Titel „bester Segel-Club Europas“ kämpfen (30. August – 02. September).

--------------------

Pressetext SCL: "Norddeutscher Regatta Verein (NRV) mastered the most challenging of river-racing conditions in St Petersburg to win the 24-team Semifinal #2 of the SAILING Champions League 2018. It’s a repeat victory for the German club which won in Russia a year ago. Across the four days of competition, Navigator Sailing Team from Russia managed six race wins across 16 races, an impressive number of bullets. However, no one could match the consistency of NRV which scored five bullets but also never scored worse than 5th in any of the races, each of which was an eight-boat short-course windward-leeward contest.

Florian Haufe, helmsman of NRV, commented: “We are very happy to have qualified for the final in St. Moritz and even more with the overall win here in St Petersburg. Today, every single manoeuvre counted. We made a few mistakes less than the other teams. With the 3-knot current we tried to sail a bit more conservative than normally. It worked – we played our cards well.”

While last year’s wind came from every quarter and every day brought a very different race course, 2018 was blessed with four days of westerly winds. Two days with lighter winds, two days with stronger winds, but always sun and the summer conditions drew big crowds of spectators to the banks of the river where they enjoyed world-class racing right in front of the historic Peter and Paul Fortress.

Boathandling was critical on the final day, with the winds gusting close to 30 knots and many crews unable to control the boats through manoeuvres, often resulting in some spectacular wipe-outs and broaches. The shoreside spectators loved the show, as did those who tuned in from around the world to enjoy the live broadcast by SAP.

In total, 16 of the 24 teams in St Petersburg have qualified for the SAILING Champions League Final in St Moritz a few weeks from now. The 16 clubs from Russia will join the final’s host club Segel-Club St. Moritz, the SCL champion from 2017 Yacht Club Costa Smeralda and the 14 clubs who qualified from Semifinal #1 in Porto Cervo back in June, making it 32 international clubs from 12 nations who will be competing high up in the Swiss Alps for the title of “Best Sailing Club of the Year” from 30 August to 2 September.

The sailors were full of praise for the host organisation, St Petersburg Yacht Club, who was supported by its main partner Gazprom. Elena Solovyeva, project manager of SPBYC, explains: “One of the goals of St. Petersburg Yacht Club is the organisation of sailing events in our city, our country and it’s impossible to do it better than hosting an event right in the heart of our amazing city. Citizens and visitors of our city are able to see this level of sailing. We had three days of perfect weather, wind, sun and almost no rain. We are very happy and I think it’s the best solution for events like SAILING Champions League having venues like this sailing stadium.“

Live broadcasting by SAP
Did you miss the races of SAILING Champions League? Just visit sapsailing.com and click through the SAP Sailing Analytics for replays of all races and different and interesting statistics about the action on water.