IDJüM 2018 sehr gut geglückt

DODV: "Was für eine phantastische Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft ging da am vergangenen Freitag in Arco/Gardasee zu Ende! Der Circolo Vela Arco und der Deutsche Touring Yacht Club waren perfekte Gastgeber."

"Beide Vereine stellten eine erfahrene, gut gelaunte Mannschaft … auf dem Startschiff, auf dem Zielschiff, bei den Tonnenlegern, an Land beim Slippen, bei der Versorgung der Segler ...die war ziemlich kinderfreundlich. Serviert wurden Nudeln vor dem Segeln, nach dem Segeln … Danke im Namen aller Segler und Betreuer für den richtig guten Rundum-Service. Und das Wetter stimmte auch: viel Sonne, gelegentlich etwas Bewölkung, das waren ideale Bedingungen für 12 Wettfahrten.

arco IMG 0448bmg siegerpods

Hart erarbeiten mussten sich die Optisegler ihren Startplatz für diesen 5-tägigen Titelwettkampf. Die Vorgabe für die deutschen Teilnehmer: ein Platz unter den ersten 226 Segler der IDJüM-Rangliste (Juni 2017 bis Juni 2018). Die Vergabe der Startplätze an ausländische Teilnehmer war ebenfalls von Leistungskriterien abhängig. 302 Optiseglern aus 23 Nationen erfüllten die Bedingungen und erlebten einen sportlich anspruchsvollen Titelwettkampf. "Hier wurde auf einem hohen Niveau gesegelt. Ob Bootsbeherrschung oder Regelkunde. Ich bin begeistert von der IDJüM-Optiflotte", so der deutsche Jury-Obmann Ralf Tietje." (DODV/bmg)

Den Titel „Internationaler Deutscher Jüngstenmeister 2018“ gewann der 13-jährige Stephan Baker/USA vor Richard Schultheis aus Malta (13 Jahre) und Marco Gradoni aus Italien (14). Die besten Deutschen, Anna Barth (13) und Caspar Ilgenstein (12), segelten auf Gesamtplatz 4 und 5. Anna ist nicht nur "Best German competitor", sondern auch bestes Mädchen dieser Meisterschaft, auf dem 2. und 3. Platz bei den Girls Yanne Broers/NED und Maria Vittoria Arseni, ITA. An Caspar Ilgenstein ging der Titel „INTERNATIONALER DEUTSCHER JÜNGSTENMEISTER „U 13“.

Louisa Müller (BYC) wird 31. der Gold-Gruppe, Franziska Steinlein (BYC) beendet diese IDJüM auf Platz 36. Hannah Lanzinger (CYC), die in der 1. Hälfte der Serie auf zwei zweite und zwei fünfte Plätze segelte, wurde am Ende noch 53. (Gold Fleet). Frederik Steuerer (ASC) wird 8. in der Silber-Gruppe und Jule Ernst (DTYC) wird 14. der Silver Fleet. Dort holt sich Luna von Weidenbach (BYC) Platz 21.

Moritz Wagner (DTYC) haut im letzten Rennen noch einen 4. Platz raus und wird in der Silbergruppe 24. Dank eines guten 6. Platzes im vorletzten Rennen springt Noa Krause (DTYC) in der Bronzegruppe auf Platz 27 und ist damit punktgleich, aber wegen der besseren Einzelergebnisse vor Leo Gradel auf Platz 28. Lea Adolph wird 42. und Luis Böhm 53 in dieser Gruppe. In der Emerald-Gruppe haben alle bis zum Schluss gekämpft und Marie Dietmair erreicht Rang 35, Timmi Krause 56 und Lennart Reith 65.

Hier alle Endergebnisse:

  1. Gold-Gruppe
  2. Silber-Gruppe
  3. Bronze-Gruppe
  4. Emerald-Gruppe