Gemeinsam die Gewässer retten

So bleibt Segeln ein sauberer Sport: Jede Seglerin und jeder Segler sollte die „10 goldenen Regeln für Wassersportler“ des DSV kennen. Regel Nummer 9 besagt: „Du sollst das Wasser sauber halten“. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit in unserem Sport, der von einer intakten Natur lebt.

strand muell nabu andrea hentschel m

Doch viel zu oft geht Müll über Bord – als Beispiel seien Kronkorken, Zigarettenkippen und Plastikflaschen genannt. (Foto: NABU/A. Hentschel)

Der herumschwimmende Plastikmüll wird zur tödlichen Falle für viele Meerestiere. Und welche gesundheitlichen Auswirkungen mikrofeine Plastikteilchen in unserer Nahrungskette haben, ist noch völlig unklar.

Um unsere Bäche, Flüsse, Seen und Meere zu schützen, haben drei große Wassersportverbände, darunter der DSV, mit dem Naturschutzbund Deutschland die Initiative Gewässerretter ins Leben gerufen. Auf der Projekt-Website gewaesserretter.de können Seglerinnen und Segler entdeckten Müll dokumentieren und melden sowie Reinigungsaktionen ankündigen und darüber berichten. Die gesammelten Daten werden in einer interaktiven Karte dargestellt. Darüber hinaus finden Sie auf der Plattform praxisnahe Tipps, um beim Segeln Müll von Anfang an zu vermeiden.

Allen Seglerinnen und Seglern sei zu Saisonbeginn ein Blick auf die Website der Gewässerretter empfohlen ­ – und das Vergegenwärtigen der "10 goldenen Regeln". (DSV)

Helfen auch Sie mit, unsere Gewässer zu schützen!